Haldenseestraße, München

München, Städtebaulicher Ideenwettbewerb
2015-2016
Ein Projekt der ARGE Grassinger Emrich Architekten und delaossa Architekten

Umfeld und Städtebau

Das Planungsgebiet grenzt im Süden und Westen an eine homogen gewachsene, offene und durchgrünte Baustruktur. Nördlich der stark befahrenen Bad- Schachener- Straße erstreckt sich das umgestaltete Quartier der Maikäfersiedlung. Im Osten mündet das spitz zulaufende Planungsgebiet in einen städtebaulich nicht definierten Kreuzungsbereich.

Entwurfskonzept

Das Entwurfskonzept basiert auf sechs Stadtbausteinen mit geschützten Innenhöfen, die einen Quartiersanger bilden. Durch differenzierte Höhenausbildung, Verschwenkung und Verschiebung untereinander entsteht ein Raumgeflecht aus Gassen und Freiräumen, welches an das Netz der umgebenden Stadtquartiere anknüpft.

Ein Hochhaus im Osten am neuen „Hofanger Platz“, bildet den baulichen Auftakt. Die übrige Bebauung orientiert sich in der Höhen- und Längenentwicklung der Umgebung und fasst lediglich den innenliegenden Quartiersanger mit drei niedrigeren Hochpunkten. Die autofreien Gassen sind je nach Schallerfordernis nach außen aufgeweitet oder zulaufend gestaltet und öffnen sich einladend zum Umfeld. Die zu erhaltenden Bestandsbaukörper werden in das Gesamtkonzept integriert, ebenso wie große Teile des Baumbestands.

Zeitraum2015-2016
Typ Städtebaulicher Ideenwettbewerb
AuslobungGWG München
Verortung München, Deutschland
Größe63.500 m²

Voglerstraße, München

Voglerstraße, München Wohnungsbau 2017-2020
»
nächstes Projekt