1. Preis, Wettbewerb, Bayreuther Straße, Nürnberg

Neubau einer Wohnanlage
2017-2018

In der Bayreuther Straße in Nürnberg entsteht eine Wohnanlage mit 119 Wohnungen, inkl. Tiefgarage und Gewerbe. Die Bebauung besteht aus 6 Häusern mit 6 Geschossen.

Die städtebauliche Figur ergänzt die vorhandene Struktur mit Vordergebäuden entlang der Bayreuther Straße und dazugehörigen parallel stehenden Rückgebäude und schließt den langgezogenen Hof nach Norden ab.

Durch den Abschluss im Norden wird die Ecke Bayreutherstraße / Ludwig Feuerbach Straße klar definiert. Der Platz erhält einen städtebaulich wichtigen südlichen Abschluss.

Die an den umgebenden Straßen gelegenen Gebäudeteile bilden zum öffentlichen Raum hin eine geschlossene, homogene massive Hülle.
In dem geschützten Innenhof bestimmen durchgängige Balkonfassaden und großzügige Verglasungen das Bild. Hier wechselt das stark städtisch betonte äußere Erscheinungsbild zu lebendigen, bewegten und wohnlich gestalteten Hofbaukörpern. Verschiebbare Metallstrukturpaneele bieten Schutz für die Freibereiche und beleben spielerisch die Hoffassaden.

Entlang der Bayreuther Straße sind kleinere 1,5 Zi und 2-Zi-Wohnungen angeordnet. In den Rückgebäudelagen gibt es auch 3 Zi und 4 Zi Wohnungen, damit ist der gewünschte Wohnungsmix genau eingehalten. Bis auf wenige Ausnahmen an der Nordecke sind alle Wohnungen zum Hof orientiert. Großzügige, loftartige Grundrisse, bodentiefe, großflächige Verglasungen und großzügige, private Außenbereiche stellen einen hohen Wohnwert sicher.

Die Großgarage mit ca. 96 Stellplätzen wird in einem Rauchabschnitt erstellt.
Die notwendigen Stellplätze sind fast ausschließlich mit Duplexparkern realisiert. Da die Überbauung der U-Bahn durch die Tiefgarage ausgeschlossen ist, ist eine andere wirtschaftliche Lösung nicht möglich.
Die Bereiche über der U-Bahn-Röhre haben wir für Haustechnik, Abstellräume und Fahrradräume mit reduzierter Raumhöhe unterkellert. Die Ablastung der Gebäudeteile ist jedoch so strukturiert, dass die komplette Lastabtragung neben den Röhren eingeleitet werden kann. (wandartige Träger im UG)

Der Entwurf geht von einer Massivbauweise aus. Die Treppenhauswände und Wohnungstrennwände können in Stahlbeton oder Kalksandstein gebaut werden.
Die Geschossdecken werden aus schallschutzgründen mit 25cm stärke geplant. Das hat den Vorteil, dass die Deckenspannweiten größer gewählt werden können, um die Anzahl tragender Innenwände zu minimieren. Damit ist die wirtschaftliche Bauweise gegeben und die Flächeneffizienz des Gebäudes wird entscheidend positiv beeinflusst. Die Außenwände werden, wo statisch möglich, in Kalksandstein sonst in Stahlbeton mit einer mineralischen Wärmedämmung und einem hydrophilen Putzsystem erstellt, das ohne chemische Zusatzstoffe eine Veralgung der Fassade dauerhaft verhindert.

Zeitraum

Typ

Kunde

 

Location

Größe

Budget

Projektleiter

Team

2017-2018

Wohnanlage

PROJECT Wohnbau 56 GmbH & Co.KG vertreten durch

PROJECT 2. Wohnen GmbH

Nürnberg, Deutschland

Wfl. 8.378m²

Vertraulich

Wolfgang Emrich

Ferenc Lazar

Naemi Rodriguez

Wohnen am Candidplatz

Neubau einer Wohnanlage am Candidplatz, München 2016-2017
»
nächstes Projekt